Wäschetrockner Test

Wäschetrockner Test

Wir zeigen Ihnen worauf Sie beim kauf eines Wäschetrockners achten sollten.

Wäschetrockner Test

In unserem großen Wäschetrockner Test haben wir zahlreiche Wäschetrockner auf Herz und Nieren geprüft, so dass wir Ihnen die Testergebnisse der besten Ablufttrockner, Kondenstrocknern und Wärmepumpentrocknern liefern können. Um Ihnen einen objektiven Überblick zu verschaffen und Ihnen gleichzeitig eine Kaufentscheidung zu erleichtern, haben wir im Test unter anderem die Ausstattung, die Funktionen, den Energieverbrauch, die Effizienz, das Handling und das Preis-Leistungs-Verhältnis berücksichtigt. Da es gerade im Bereich der Haushaltsgeräte stetig Neuentwicklungen gibt, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie bei uns immer die aktuellen Wäschetrockner Modelle im Test vorfinden.

Verzichten Sie nicht auf einen Wäschetrockner

In den vergangenen Jahren haben Wäschetrockner in immer mehr Haushalten Einzug gefunden, denn sie erleichtern die große Wäsche. Obendrein profitieren Sie von einer ungemeinen Zeitersparnis, da Sie die Wäsche nach dem Waschen direkt in den Trockner geben und sie anschließend nur noch bügeln und zusammenfalten müssen, so dass Sie Ihr Lieblingswäschestück bereits nach kurzer Zeit wieder anziehen können. Besonders attraktiv sind Wäschetrockner bei Familien mit Kindern, denn dort häuft sich nahezu täglich die Dreckwäsche und der eigentliche Waschvorgang soll möglichst wenig Zeit in Anspruch nehmen.

Sie Ersparen sich das Aufhängen der Wäsche und somit auch Wäscheklammern.Mit einem Wäschetrockner können Sie wetterunabhängig waschen und obendrein ersparen Sie sich unansehnliche und platzraubende Wäscheständer in der Wohnung oder auf dem Balkon. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass entstehende Feuchtigkeit in der Wohnung aufgrund von nasser Wäsche, endgültig der Vergangenheit angehört.

Sie sollten allerdings auch wissen, dass der zukünftige Wäschetrockner bestens auf die Bedürfnisse Ihres eigenen Haushalts zugeschnitten sein sollte. Dies bedeutet, dass Sie bereits beim Kauf einige wichtige Kriterien berücksichtigen sollten, worauf wir im Folgenden genauer eingehen möchten.In unserem Wäschetrockner Test erfahren die Unterschiede zwischen:

Eigenschaften von Wäschetrocknern

Zu den wichtigsten Merkmalen gehören unter anderem die Schleuderdrehzahl, die Füllmenge, der Knitterschutz, ein schonendes Trockenverfahren, die Energieeffizienz, das Trocknerkonzept und natürlich auch das Befüllungskonzept, denn Sie sollten wissen, dass es Front- und Toplader-Geräte zu erwerben gibt.

Die Schleuderdrehzahl des Trockners

Hier sehen Sie dei verschiedenen Effizienzklassen der Wäschetrockner.Hierzu sollten Sie wissen, je höher die entsprechende Schleuderdrehzahl ausfällt, desto schneller erfolgt die Trocknung der Wäsche. Dies bedeutet allerdings auch, dass der Wäschetrockner mehr Strom verbraucht, wobei sich die Kosten wieder ausgleichen, da der Trockenvorgang schneller abgeschlossen ist. Es kann unter Umständen jedoch vorkommen, dass das Gerät bei erhöhter Drehzahl auch lauter arbeitet, so dass Sie beim Kauf bereits auf die entsprechende Geräuschentwicklung des gewünschten Trockners achten sollten, wobei gleiches für die Effizienz – Effizienzklasse gilt auf die sich achten sollten.

Die richtige Füllmenge

Grundsätzlich sollte sich die Füllmenge des Wäschetrockners nach der Größe des Haushaltes richten, denn ein Trockner muss keine überdimensionale Größe aufweisen, wenn Sie in der Regel nur wenige Kleidungsstücke trocknen möchten. In diesem Punkt raten Experten, dass für einen Singlehaushalt eine Füllmenge von fünf Kilogramm vollkommen ausreichend ist, während sich Familien durchaus für sieben bis acht Kilogramm entscheiden sollten. Wichtig ist auch zu wissen, dass die Füllmenge des Wäschetrockners höher ausfallen sollte als bei der Waschmaschine, denn nasse Wäsche bringt mehr Gewicht auf die Waage.

Das Befüllungskonzept
Die Befüllung bezieht sich auf die Geräteart, denn neben Frontladern, welche von vorn befüllt werden, bietet der Handel auch so genannte Toplader, welche von oben befüllt werden. Hierbei spielt unter anderem der vorhandene Stellplatz des Wäschetrockners eine entscheidende Rolle, denn Toplader lassen sich zum einen einfacher befüllen und zum anderen verfügen sie über eine schmalere Bauweise. Wobei Frontlader auch auf Waschmaschine gestellt werden können um Platz zu sparen.

Knitterschutz und schonender Trockenvorgang
Vielleicht besitzen Sie Kleidungsstücke, welche aufgrund ihrer Materialien besonders empfindlich sind? Dann sollten Sie sich beim zukünftigen Wäschetrockner für ein Modell entscheiden, welches die Möglichkeit der besonders schonenden Trocknung bietet, worauf sich inzwischen zahlreiche Markenhersteller spezialisiert haben. Auf diese Weise können Sie die Langlebigkeit Ihrer Lieblingskleidung erhöhen, wobei Sie wissen sollten, dass diese Geräte in den Anschaffungskosten auch teurer ausfallen können.

In unserem Wäschetrockner Test erfahren Sie ganz genau, welche Ausstattungsmerkmale die getesteten Geräte mitbringen, so dass Ihnen eine mögliche Kaufentscheidung deutlich erleichtert wird und Sie anschließend von einem Trockner profitieren, welcher Ihren ganz persönlichen Ansprüchen in vollem Umfang gerecht wird.

Kondenstrockner, Ablufttrockner, Wärmepumpentrockner
Wenn Sie sich für den Kauf eines Wäschetrockners interessieren, dann werden Sie schnell feststellen, dass es inzwischen drei verschiedene Bauweisen gibt, welche wir Ihnen an dieser Stelle genauer vorstellen möchten.

Kondenstrockner
Bei diesen Modellen erfolgt die Luftzirkulation ausschließlich im Gerät und kondensiert, so dass sich das entzogene Wasser aus der Wäsche anschließend in einem entsprechenden Wasserbehälter sammelt. Bis vor einiger Zeit galten diese Trockner als Stromfresser, wobei die Hersteller inzwischen auf diese Problematik reagiert und die Effizienz deutlich erhöht haben. Vorteilhaft bei einem Kondenstrockner ist außerdem die Tatsache, dass Wäscheflusen nicht in den Wasserbehälter eingesaugt werden, sondern in einem separaten Sieb gesammelt werden, wodurch sich die anschließende Reinigung des Wäschetrockners wesentlich einfacher gestaltet.

Ablufttrockner
Diese Wäschetrockner gehören in der Regel zu den preisgünstigsten Geräten und ihre Aufstellung erfordert einige Grundvoraussetzungen. Dies bedeutet, dass dieser Trockner eine relativ große Abluftleitung benötigt, welche einen Durchmesser von etwa zehn Zentimetern aufweist und keinesfalls länger als drei Meter sein darf. Über diesen Schlauch wird die Abluft abgegeben, wobei auch feine Flusen hinausgetragen werden. Um eine Kondenswasser Bildung zu vermeiden, muss der Schlauch mit einem Gefälle von mindestens zwei Grad aus dem Fenster gehangen werden, so dass ein guter Stellplatz in unmittelbarer Nähe eines Fensters gewährleistet sein muss.

Wärmepumpentrockner
Hierbei handelt es sich um die modernsten Wäschetrockner, wobei sie prinzipiell auch so genannte Kondensationstrockner sind, wobei die Unterschiede zwischen offenem Abluft- und geschlossenem Kondensatorkonzept berücksichtigt werden müssen. Mit diesen Geräten ist es möglich, dass sie den erhöhten Energieverbrauch eines Kondenstrockners ausgleichen, denn mit Hilfe des Wärmepumpenprinzips erhält der Wärmepumpentrockner die erforderliche Wärme über den eigenen Motor, so dass die Effizienz deutlich erhöht wird.

Für welche Bauweise eines Wäschetrockners Sie sich persönlich entscheiden, ist somit nicht nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, sondern auch des vorhandenen Platzes und des gewünschten Stromverbrauches. Welche Kondens-, Abluft- und Wärmepumpentrockner die Besten sind, erfahren Sie ausführlich in unserem großen Wäschetrockner Test.