Kondenstrockner Klasse A

Kondenstrockner Klasse A sind heute Wärmepumpentrockner, die nach dem Kondensationsprinzip arbeiten. Herkömmliche Kondenstrockner und Ablufttrockner sind mit den Energieeffizienzklassen B und C vertreten.

Das EU Label kennzeichnet Wäschetrockner mit den Energieeffizienzklassen A bis G. Dabei steht A für die beste Energieeffizienz, G hingegen ist so ineffizient, dass dieser Buchstabe nicht mehr bei neuen Modellen zu finden ist. Während sich in der Vergangenheit vor allen Dingen Abluft- und Kondenstrockner in den Haushalten durchgesetzt haben, ist nun das Interesse für den sparsamen Wärmepumpentrockner geweckt. Er wird sogar mit der Energieeffizienzklasse A ausgezeichnet und zeigt sich auch in Tests von seiner sparsamen Seite. Jedoch sagt die A-Klassifizierung nur etwas über den Energieverbrauch aus. Bei der Trocknungsleistung kann das Ergebnis durchaus variieren. Deshalb lohnt es sich, die Auswertungen von Testberichten zu studieren, um eine gute Wahl zu treffen.

Wärmepumpentrockner sind als Frontlader und Toplader Modelle erhältlich, beim Fassungsvermögen werden auch große Wäschemengen bis zu 9 kg und mehr, je nach Ausführung, bestens bedient. Programmvielfalt und neue Technologien sind ebenfalls bei einem Kondenstrockner Klasse A vertreten. Noch ein Pluspunkt können diese Trockner vorweisen. Das Kondenswasser sammelt sich nicht mehr in einem Behälter, sondern wird automatisch abgeleitet. Dafür sorgt ein integrierter Ablaufschlauch. Alle renommierten Hersteller von Waschmaschinen und Trocknern führen Wärmepumpentrockner in ihrem Sortiment. Der Preis liegt, aufgrund der ausgefeilten Technik, noch im oberen Segment.

Langfristig gesehen zahlt sich ein Kondenstrockner Klasse A natürlich beim Stromverbrauch aus. Da diese Elektrogroßgeräte auf eine lange Lebensdauer ausgelegt sind, sollte diesen Maschinen der Vorzug gegeben werden. Aber auch B-Geräte können überzeugen, wenn die Trocknungsleistung stimmt. Mitunter ist aber der Verbrauch pro Kilowattstunde ebenfalls ausschlaggebend, wenn es darum geht, die Stromkosten im Rahmen zu halten. So kann es durchaus sein, dass ein Gerät der C-Klasse, weniger Strom in dieser Hinsicht verbraucht, als ein B-Gerät. Hier kommt es immer auf die genauen Angaben an.